Projektphasen Projekt WELCOME

Das Projekt WELCOME

Betriebliche Integrationskompetenz

Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen haben langjährige Erfahrungen mit Beschäftigten unterschiedlichster Herkunft. Belegschaften und Teams sind daher vielfältig und dies wird im Arbeitsalltag als gegeben akzeptiert. Mit dem zunehmendem Fachkräftemangel und dem gezielten Anwerben von Fachkräften aus dem Ausland wird auch deutlich, dass die angenommen selbstverständliche Akzeptanz von Vielfalt doch Brüche hat. So werden unter Arbeiten im ständigen  Zeitdruck und zunehmender Belastung, unterschiedliches Arbeitsverständnis, Sprachprobleme oder unzureichende Kompetenz sichtbar. Dies betrifft alle Beschäftigten und ist kein isoliertes Problem einzelner. Deshalb bedeutet betriebliche Integration, ein gemeinsames geteiltes Verständnis und Handeln zu entwickeln wird, in dem jeder und jede sich mit seiner individuellen Vielfalt bestmöglich einbringen und entfalten kann. Integration ist nicht die Anpassung an vorgegebene Verhaltensweisen, Regeln und Strukturen, sondern ein Prozess, in dem Zusammenarbeit, Kommunikation, Arbeitsorganisation und Aufgabengestaltung vielfaltsbewusst reflektiert wird. Auf dieser Grundlage können dann Bedarfe für Weiterentwicklung und Veränderungen ermittelt werden, die dann z. B. mit  allen Mitgliedern eines Teams gemeinsam erprobt und umgesetzt werden.

Händedruck

Das Projekt WELCOME wird in der Rhein-Main-Region und im westlichen Ruhrgebiet durchgeführt. Dabei werden in beiden Regionen Unternehmen aus dem Krankenhaus und Pflegebereich und der Metall-/Elektrobranche unterstützt und begleitet.

Leitmotiv von WELCOME ist, dass die Angebote die gesamte Belegschaft mit einbeziehen.

Integrationskompetenz ist deshalb nicht auf einzelne Beschäftigtengruppen ausgerichtet. Vielmehr bedeutet Integrationskompetenz, dass Unternehmen in der Lage sind, ihre Strategie, Führung, Personalarbeit, Arbeitsorganisation, und Organisationskultur vielfaltsbewusst zu gestalten. WELCOME entwickelt hierzu mit den Unternehmen und ihren Betriebsräten maßgeschneiderte Angebote.

Die Projektphasen

In den Unternehmen werden schon vorhandene Ansätze und Erfahrungen zur betrieblichen Integration mit Personal-verantwortlichen, Betriebsräten, einzelnen Teams und Beschäftigtengruppen gemeinsam ermittelt. Hierzu wird der INQA-Check „Vielfaltsbewusster Betrieb“ eingesetzt und für die Situation in Teams angepasst (den INQA-Check sowie ein Beispiel für seine Anwendung zur Evaluierung von Vielfalt und Unterschieden im Team finden Sie unter Material).

1. Bestandsaufnahme

Aus den Ergebnissen der Bestandsaufnahme wird in jedem beteiligten Unternehmen ein Konzept zur Förderung der Integrationskompetenz entwickelt. Darin werden die Wechselwirkungen von Unternehmensstrategie, Führungskultur, Personalgewinnung und –entwicklung und Arbeitsorganisation auf die Förderung des Vielfaltbewusstseins berücksichtigt. Mit dem Konzept liegt für jedes beteiligte Unternehmen ein Maßnahmenplan vor, dessen Umsetzung durch WELCOME organisiert und begleitet wird.

2. Betriebliche Konzeptentwicklung

  • Unternehmensübergreifende gemeinsame Qualifizierung von Personalleitungen oder Führungskräften und Betriebsräten zur Integrationskompetenz mit Praxistransfer und kollegialer Beratung. Damit verfügen die Unternehmen über Multiplikatoren zur Integrationskompetenz, die auch nach dem Projekt die Nachhaltigkeit sichern.

 

  • Unternehmensspezifische Qualifizierungsmodule für die betriebliche Integration. Zielgruppe können Geflüchtete, Fachkräfte aus dem Ausland aber auch Führungskräfte, Betriebsräte oder Personalabteilungen sein.

 

  • Arbeitsprozessintegrierte Qualifizierung, für Teams/Arbeitsgruppen in einzelnen Abteilungen. Inhalte können sein: Mehrsprachigkeit und Verständigung, Umgang mit ausgrenzendem Verhalten, Interkulturalität im Team nutzen.

3. Qualifizierung

Es werden überbetriebliche Netzwerke von Unternehmen, betrieblichen Interessenvertretungen, ver.di, IG Metall, Arbeitsagentur, Jobcenter, Integrationsdienste, Flüchtlingsberatung etc. aufgebaut, um überbetriebliche Strategien für die Integration in Ausbildung und Beschäftigung zu erproben und dauerhaft umzusetzen.

4. Vernetzung und Nachhaltigkeit

FERTIG2.png

Projekt WELCOME

Integrationskomeptenz für die Fachkräftesicherung

​​BiG 

Bildungsinstitut im Gesundheitswesen gGmbH

Kruppstr. 41

45128 Essen

Telefon: 0201 - 3614015

Email: ute.galonski@big-essen.de

Homepage: www.big-essen.de

  • Weiß Facebook Icon
  • White Facebook Icon
Kontaktieren Sie uns
Tel.: 069 - 240 056 22
Tel.: 0201 - 36 14 00